Extremes Wetter auch in Travemünde

Heftige Regenfälle in Travemünde sorgten nicht nur für Absagen der Wettfahrten, sondern auch für überspülte Straßen. Foto: segel-bilder.de

Der Starkregen hatte sich gerade verzogen, die Sonne brach durch die Wolken, aber das nächste Donnergrollen rollte bereits heran, als die J/22 zu ihrer Siegerehrung bei der 132. Travemünder Woche schritten. Es war das typische Tagesszenario des dritten Regattatages, der geprägt war von Wetterextremen, die keine Rennen zuließen, auch wenn die ILCA 4 am längsten ausharrten und bis 16:30 Uhr darauf hofften, dass es ein Rennen geben würde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.